In Zeiten von Corona – Helfen, Hoffnung und Homeoffice

Wir leben in außergewöhnlichen Zeiten – aktuell mehr denn je. Wir hoffen, ihr seid alle gesund und wohlauf und habt euch mit der neuen Situation vorerst arrangiert. Welche langfristigen Folgen die Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionskurve haben werden, lassen sich im Detail noch gar nicht abschätzen. Derzeit fahren wir alle auf Sicht. Das birgt viele Risiken, aber auch immense Chancen.

In den kommenden Wochen kommen zusätzlich zu allen unseren Themen neue globale, lokale und persönliche Herausforderungen auf uns zu. Die globalen Zusammenhänge und Abhängigkeiten unseres Systems werden uns einmal mehr deutlich vor Augen geführt. Genau darum ist Nachhaltigkeit wichtig: Global gerecht unsere Daseinsvorsorge zu sichern, in einer sich immer dynamischer ändernden Welt.

Sich auf Schocks und Krisen wie eine Pandemie mit anschließender Rezession oder den Klimawandel vorzubereiten heißt nicht, Panik zu machen. Es heißt, sich bewusst auf die Zukunft einzulassen. Wir können jetzt beobachten, wie gut wir selbst und unser System mit diesen plötzlichen Veränderungen umgehen.

Das solche Krisen zunehmen und zunehmen werden, ist seit Jahrzehnten bekannt. Nicht ohne Grund bauen viele Menschen und Organisationen seit Jahrzehnten regionale Netzwerke und Systeme für Energie, Mobilität, Ernährungssicherheit und Geld auf. Deswegen werben auch wir für Change by Design, solange Zeit und Ressourcen dafür vorhanden sind.

Dass solche Krisen zunehmen und zunehmen werden, ist seit Jahrzehnten bekannt. Nicht ohne Grund bauen viele Menschen und Organisationen seit Jahrzehnten regionale Netzwerke und Systeme für Energie, Mobilität, Ernährungssicherheit und Geld auf. Deswegen werben auch wir für Change by Design, solange Zeit und Ressourcen dafür vorhanden sind.

Wir sehen auch, dass wenn eine globale Bedrohung ernst genommen wird, wie schnell umfassende Veränderungen möglich sind. Hoffentlich lernen wir in den kommenden Wochen viel über uns selbst, über unsere Gemeinschaften und darüber, wie wir leben wollen.

Dass solche Krisen zunehmen und zunehmen werden, ist seit Jahrzehnten bekannt. Nicht ohne Grund bauen viele Menschen und Organisationen seit Jahrzehnten regionale Netzwerke und Systeme für Energie, Mobilität, Ernährungssicherheit und Geld auf. Deswegen werben auch wir für Change by Design, solange Zeit und Ressourcen dafür vorhanden sind.

Wir sehen auch, dass wenn eine globale Bedrohung ernst genommen wird, wie schnell umfassende Veränderungen möglich sind. Hoffentlich lernen wir in den kommenden Wochen viel über uns selbst, über unsere Gemeinschaften und darüber, wie wir leben wollen.

Wir wollen in dieser schwierigen Zeit an uns alle appellieren, füreinander da zu sein. Es ist nicht leicht, in einer solchen Situation positiv zu bleiben. Aber wir können jeden Tag wählen, wie wir mit dieser ungewohnt merkwürdigen Situation umgehen. Denn Gefühle sind ansteckend, das gilt auch für Gelassenheit, Liebe und Freundlichkeit. Lasst uns die Chance ergreifen – trotz Kontaktsperre füreinander zu sorgen und so ruhig, herzlich und besonnen wie möglich durch diese Krise zu gehen. Gebt das Licht weiter. Tag für Tag, Schritt für Schritt. Gemeinsam.

#AugenAuf #NoFear #ChangeIsComing #RememberToLoveEachOther

Wir haben uns mächtig ins Zeug gelegt und fleißig Links und Tipps für eine Beitragsreihe gesammelt. Wir wollen Euch mit dieser Reihe ganz praktisch weiterhelfen und inspirieren. Dazu fanden wir drei Kategorien gerade wichtig: Helfen, Hoffnung und Homeoffice. Alle drei Beiträge findet ihr hier verlinkt:

Helfen

Hoffnung

Homeoffice