In Zeiten von Corona – Hoffnung

Wir wollen Euch mit dieser Beitragsreihe ganz praktisch weiterhelfen. Dazu fanden wir drei Kategorien gerade wichtig: Helfen, Hoffnung und Homeoffice. Hier geht es um die Hoffnung:

Dresden und Region

  • Fit bleiben geht an der frischen Frühlingsluft oder mit Online-Pilates und -Yoga Kursen vom Dresdner Studio Cardea und Online-Yoga-Klassen vom Café Achtsam.
  • Gärtnern für die Seele und die Tomaten. Auch jetzt können wir unser Umfeld grüner machen und bald etwas ernten. Das Gärtnern am Fensterbrett, auf dem Balkon und im eigenen Garten ist weiterhin möglich und das Wühlen im Boden produziert Glückshormone. Auch im eigenen Kleingarten und den Gemeinschaftsgärten Dresdens darf weiter gegärtnert werden, wenn nicht mehr als 5 Personen gleichzeitig im Garten sind.
  • Isolation als Übung – Die aktuelle Situation lässt uns üben und trainieren: Was halten wir aus? Was macht Isolation erträglicher? Was hilft uns? Wir können die Corona-Pandemie als Test für seine eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten ansieht, wächst daran und gibt sich eine selbstgesteckte Aufgabe. Wichtig: Schreibt auf, wie es euch geht!
  • Klopapier hamstern ist echt unnötig, wenn man seinen täglichen Bedarf kennt. Keine Ahnung? Hier den Bedarf deines Haushaltes ausrechnen.
  • Meditieren macht ruhig und klar und die aktuellen Wochen sind ideal, um genau das zu hause zu tun, wenn man sowieso zuhause bleiben muss: Über sich und sein Dasein nachdenken. Anleitungen und Apps gibt es genug. Wer mag, kann seine Erkenntnisse aufschreiben als Tagebuch oder in einem neuen Online-Blog.
  • Musik machen steht in diesen Tagen vor einer spannenden Herausforderung: Wie machen wir gemeinsam Musik, ohne dass wir im selben Raum sind? Vom Balkon und Fenster aus zum Beispiel! Aber wie musiziert man über die Distanz live? Kann man das ins Netz streamen? Welche Programmierer bauen uns sowas? Ideen?
  • Theater von zu Hause aus bietet das Theater Junge Generation über die neue digitale Serie #tjgistfürdichda auf seinem Instagram-Kanal an. Hier werden kleine Theatermomente möglich weil Schauspieler/innen des Ensembles daheim Puppen und Objekte animieren oder kurze Szenen aus ihren jeweiligen Inszenierungen spielen.
  • Wissen steht z.B. über die digitalen Angebote der SLUB wie gewohnt zur Verfügung. Neben elektronischen Publikationen sind zahlreiche Datenbanken für alle SLUB-Nutzenden weltweit, ortsunabhängig zugänglich. Auch unsere digitalen Sammlungensachsen.digital oder das Landeskundeportal Saxorum bieten Recherchemöglichkeiten.
  • Zusatz – Wer noch mehr Anregungen möchte findet hier weitere 20 Tipps für Freizeitgestaltung in Zeiten von Corona.

Bundes- und weltweit