Vision

Think global – act local!

Ein zukunftsfähiges Dresden – Mit Freude und Ernsthaftigkeit Richtung Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) können nicht ohne die Kommunen erreicht und umgesetzt werden. Mit ihrer Nähe zu den Menschen und dem Wissen um die lokalen Besonderheiten, mit Aufgabenbereichen, die von der Organisation des öffentlichen Nahverkehrs bis zur Stadtentwicklung reichen, sitzen die Städte dafür an einem großen Hebel. Daher ist es auch wichtig, dass wir in Dresden kommunal nun die notwendigen Weichen Richtung Nachhaltigkeit stellen. Diese Weichenstellungen möchten wir aktiv als Partnerin mitgestalten.
Wir möchten Freude an Nachhaltigkeit vermitteln. Uns geht es nicht um den sogenannten „erhobenen Zeigefinger“. Unumgänglich ist es dennoch die Dringlichkeit anzuerkennen: Wir müssen den Klimawandel, die bedrohlich schwindende Artenvielfalt und die Überlastung unseres Heimatplaneten ernst nehmen. Transformationsprozesse und Anpassungsfähigkeit sind das wohl Beständigste in der menschlichen Geschichte. Wir sehen einer Notwendigkeit entgegen, die uns zum Handeln zwingt. Es geht darum neue Strategien für neue Probleme zu finden, statt mit altbekannten Lösungen auf den gleichen Pfaden zu bleiben.

Ein gemeinsames Fundament und Kooperation als Prinzip

Schuldfragen zu stellen ist nicht unser Anliegen. Wir möchten zeigen, dass es möglich ist, Dinge zu ändern – und auch die eigenen Gewohnheiten zu ändern. Was es neben aller Selbstwirksamkeit braucht, ist ein klares politisches Bekenntnis. Um die Verantwortung nicht auf das Konsumverhalten Einzelner abzuwälzen, braucht es politische Weichenstellungen und einen gesetzlichen Rahmen, in dem wir uns sicher bewegen können. Und das ist unser Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen: politische Prozesse zu begleiten und Akteur*innen und Netzwerke in Dresden mit unserem Wissen und unserer Arbeit zu unterstützen.
Wir Menschen sind kreativ und gemeinsam wachsen wir über uns hinaus. Wissen zu transferieren und auf neue Herausforderungen anzupassen, ist es, was uns als Menschen ausmacht. Wir arbeiten langfristig, kooperativ und in Netzwerken.
Das ist unser Ansatz. Wir möchten Konkurrenzprinzipien überwinden und Wege finden, wie wir gemeinsam an einem Strang ziehen können, ohne jemanden zurücklassen. Natürlich müssen wir unterschiedliche Lösungen abwägen und verschiedene Interessen aushandeln – das ist Teil der Demokratie. Das Fundament muss dabei unser gemeinsames Ziel sein: Ein nachhaltiges, gerechteres und gemeinschaftlicheres Dresden, dass gut in seine Umgebung eingebettet ist. Für diese Richtung müssen wir uns nun konsequent entscheiden und dann fragen: „Wie machen wir es möglich?“ – Und dann beginnen wir es möglich zu machen.

Nachhaltigkeit ist mehr als Umweltschutz

Nachhaltigkeit ist als grundlegendes Handlungsprinzip in der Mitte der Gesellschaft angekommen und zielt darauf ab, verantwortungsbewusst mit endlichen Ressourcen umzugehen, damit heutige und künftige Generationen weltweit ein Leben in Würde führen können. 193 Staaten haben sich darauf verpflichtet, die Agenda 2030 und somit die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen umzusetzen. Die Umsetzung auf kommunaler Ebene wird durch Lokale Agenden begleitet. So begleitet auch seit 1998 die Lokale Agenda für Dresden per Stadtratsbeschluss die nachhaltige Entwicklung Dresdens.
Nachhaltigkeit hat viele Facetten, die sich in das Grundprinzip der Ressourcenschonung einbetten. Neben ökologischen Fragen, sind Geschlechtergerechtigkeit (Ziel 5), eine gute Arbeit (Ziel 8), das Kooperationsprinzip (Ziel 17) sowie die anderen Nachhaltigkeitsziele ebenso entscheidend für eine zukunftsfähige Gesellschaft.

Daran arbeiten wir und dafür stehen wir als Netzwerk zusammen.

Unsere Schwerpunktthemen:
• Nachhaltiges Wirtschaften
• Nachhaltige und regionale Ernährung und Konsum und Beschaffung
• Nachhaltige Kultur und Tourismus
• Nachhaltige Mobilität

 

Übersicht der UN Sustinable Development Goals

Mehr Infos auf sdgs.un.org/goals.