Ein sicherer Ort? Atommüll-Lager-Suche in Ostsachsen

Mi. 01. Jul 2020
19:00
Ein sicherer Ort? Atommüll-Lager-Suche in Ostsachsen

Ostsachsen könnte von der Suche nach einem Standort für ein tiefengeologisches Lager für hochradioaktiven Atommüll betroffen sein. Denn hier gibt es Gesteinsvorkommen, die grundsätzlich für das Suchverfahren infrage kommen.

Seit 2017 läuft die neue Suche für ein langfristiges Atommüll-Lager.
Der Staat gibt vor, aus den vergangenen Versuchen gelernt zu haben und verspricht einen
wissenschaftlich basierten Prozess mit ausreichender Bürger*innenbeteiligung. Doch
damit ist es nicht weit her.

Auf Einladung des Umweltbildungshauses Johannishöhe wird Angela Wolff
von .ausgestrahlt die aktuelle Entwicklung zur Standortsuche beleuchten und der Frage
nachgehen: Wie lässt sich ein schlechtes Lager verhindern?

Angela Wolff, Campaignerin der bundesweiten Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, arbeitet intensiv zum Thema Atommüll. Ihre kritische Sicht auf die Rahmenbedingungen des Standortauswahlverfahrens hat sie vielfach in .ausgestrahlt-Publikationen niedergeschrieben. Der bisherige Verlauf der Atommülllager-Suche zeigt, dass diese Kritik begründet und dringend nötig ist. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion und Beantwortung von Fragen.

Die Veranstaltung findet in Form einer Videokonferenz statt, kann aber auch am Telefon verfolgt werden. Sie dauert zwischen 60 bis 90 Minuten.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Alle Angemeldeten bekommen die Zugangsdaten, technische Hinweise und Informationen zum Ablauf der Veranstaltung.

Anmeldung: hier
Die Teilnahme ist kostenlos.