Praxiswerkstatt für solidarisches, ökologisches und demokratisches Wirtschaften

Bis zum 30. November 2020 könnt ihr euch für die Attacademie 2021 bewerben!

Die Attacademie ist ein solidarischer und selbstbestimmter Lernraum für Menschen, die die Entwicklung und Etablierung einer ökologisch tragbaren, solidarischen und demokratischen Wirtschaft – „das gute Leben für alle“ voranbringen wollen. Gruppen von 16 Teilnehmenden begeben sich von Februar bis November 2021 auf eine gemeinsame Lernreise. Ausgangspunkt für diese Fortbildung ist die Einschätzung, dass zu wenige Menschen und politische Entscheidungsträger*innen eine Vorstellung von solidarischen, ökologischen und demokratischen Wirtschaftsweisen haben und skeptisch sind, ob diese wirklich funktionieren oder außerhalb von Nischen umsetzbar sind.

Als Teilnehmer*in des Kurses

  • …lernst du ökonomische Theorien jenseits des Mainstreams kennen – unter anderem Marx‘ Kritik der politischen Ökonomie, Ökologische Ökonomik, Degrowth, (neo-) keynesianische und Feministische Ökonomik.
  • …setzt du dich fundiert, kritisch und wertebasiert mit der Entstehung und den Auswirkungen unseres Wirtschaftssystems und den ihm zugrundeliegenden Wirtschaftstheorien auseinander.
  • …lernst du Akteure und Projekte gelebter Praxis des Alternativen Wirtschaftens und fairer Handelsbeziehungen kennen – z.B. Buen Vivir, Gemeinwohlökonomie, Solidarische Ökonomien, Commons-Initiativen und Kollektivbetriebe.
  • …diskutierst du die notwendigen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen, Hürden und Strategien für die Transformation zu einer solidarisch-ökologisch-demokratischen Wirtschaft.
  • …reflektierst du deine eigene politische Praxis und bekommst Unterstützung und Beratung durch externe Mentor*innen und die Kursgruppe.
  • …Lernst und übst du wichtige Fähigkeiten für gesellschaftlichen Wandel

Ein wichtiger Teil des Kurses besteht darin, ein eigenes Projekt alleine oder in der Gruppe zu entwickeln und durchzuführen und so das gelernte direkt anzuwenden und zu vertiefen. Wenn du bereits zu den Kursthemen aktiv bist, gibt es auch die Möglichkeit, dein bestehendes Engagement innerhalb des Kurses als Projekt einzubringen und begleiten zu lassen. Viele tolle Projekte haben Wurzeln in der Attacademie: z.B. die Enquetewatch zur kritischen Begleitung der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“; das „Konzeptwerk neue Ökonomie“; die Städtetour der Stop-EPAs-Kampagne; NOYA, das Jugendnetzwerk von Attac; kritische Stadtführungen zur neoliberalen Umgestaltung von Großstädten; Wanderausstellungen; sowie viele Workshops und Bildungsmaterialien zu alternativer Wirtschaftsweise.

Pro Woche sollten ungefähr 3 Stunden für den Kurs eingeplant werden.

Neugierig geworden? Weitere Informationen zum Programm und der Anmeldung erhaltet ihr hier.